Obst und Gartenbauverein

Vagen - Mittenkirchen e.V.

Gartenbauverein unter neuer Führung

Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Vagen-Mittenkirchen

211104 Vorstand 2021Am Donnerstagsabend des 28. Oktober fand - coronabedingt ein halbes Jahr später als üblich - die diesjährige Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Vagen-Mittenkirchen im Gasthof Schäffler statt. Neben den Berichten aus den unterschiedlichen Arbeitsbereichen standen auch die turnusgemäßen Neuwahlen der Vereinsleitung auf der Tagesordnung.

Nach dem Gedenken der in den vergangenen Monaten verstorbenen Vereinsmitglieder startet 1. Vorstand Christof Langer seinen Bericht zugleich mit der Ankündigung nicht mehr für den 1. Vorsitz zu kandidieren. In seiner Abschiedsrede blickte er auf die Meilensteine seiner 13 Jahre währenden Amtszeit zurück: Angefangen vom Erwerb der Bandpresse für die Mosterei, die nach wie vor für hervorragenden Apfelsaft sorgt, über die Ausweitung der Paten-Obstbaumflächen in der Vagener Au und an der Mangfall, der Einführung eines Gemeinschaftsackers bis hin zum Großbauprojekt „Dorfzentrum Boschnhaus“, für das der Verein jüngst den Staatspreis 2021 „Dorferneuerung und Baukultur“ erhielt. Nun sei es Zeit den Platz für eine neue Führung zu machen, damit sich der Verein weiterentwickeln kann. Er selbst sei zudem beruflich seit kurzem beim katholischen Bildungswerk in Rosenheim tätig, was ihm große Freude bereite, aber auch mehr Zeit erfordere. Christof Langer bleibt dem Verein im Arbeitskreis „Grün im Dorf“ erhalten.

Anschließend ergriff die 2. Vorsitzende Jorun Cramer das Wort. Der Virus hatte zwar auch das Vereinsleben die letzten eineinhalb Jahre geprägt und das geplante Veranstaltungsprogramm für 2020 brutal zusammengestrichen, dennoch habe man sich nicht unterkriegen lassen. Das Programm wurde angepasst, vieles wurde nach Draußen verlegt, Kleinstveranstaltungen unter Beachtung der aktuellen Hygieneauflagen abgehalten, kontaktfreie Angebote wie Ausstellungen in den Glastüren des Boschnhaus oder Kräuterrundgänge mit Bildertafeln im Dorf organisiert und in den Zeiten geringer Infektionsraten das normale Veranstaltungsprogramm durchgeführt. Vereinsintern wurde der Kontakt durch die direkte Kommunikation und Online-Sitzungen aufrechterhalten. Dies alles war Jorun Cramer ein großes Anliegen, hatte sie beruflich beobachtet, welche Spuren die Corona-Einschränkungen auf das psychische Wohlbefinden ihrer Mitmenschen hinterließen. Die ruhigere Zeit wurde zudem genutzt, um die Überarbeitung der Vereinssatzung zu beginnen und die Reorganisation der Vereinsstrukturen auf den Weg zu bringen. Künftig wird ein Großteil der anfallenden Vereinsarbeit in Arbeitskreisen mit speziellen Schwerpunkten erledigt. Diese sind: Boschnhausverwaltung, Gemeinschaftsacker, Patenbaumwiese, Obstpresse, Veranstaltungen, Jugendarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Grün im Dorf, Vogelwart und IT. Dies dient der Entlastung der Vorstandschaft und ermöglicht es den Mitgliedern sich themenspezifisch aktiv einzubringen.

In ihrem Kassenbericht berichtete 1. Kassierin Maria Biegner von zwei durchschnittlichen Ertragsjahren in der Obstpresse, der allerdings sehr hohe Nachzahlungen aus dem Rekordjahr 2018 an das Finanzamt sowie Investitionen und laufende Kosten des Boschnhaus gegenüberstanden. Trotzdem steht der Verein nach wie vor finanziell gut da.

Nach Entlastung des Vorstands sowie der Kassierin folgten die Berichte des 1. Schriftführers Wolfgang Rank, der Sprecherin des Boschnhausverwaltungsteams Marita Gottinger, der Jugendleiterin Bettina Sedlmair, der Betreuerin der Patenbaumwiese Diana Schekulin und Michael Günzl, als Verwalter des Gemeinschaftsackers sowie Thomas Sedlmair als Vertreter der Vogelwarte.

Höhepunkt des Abends stellte die Ehrung der Brüder Klaus und Wast Anderl für ihren langjährigen und herausragenden Einsatz für den Verein dar. Viele Jahre gehörten sie der Vereinsleitung als Vorstand bzw. Ausschussmitglied an, über Jahrzehnte hinweg arbeiteten sie in der Obstpresse an vorderster Front und waren immer zu Stelle, wenn es galt tatkräftig zuzupacken, wie zum Beispiel bei Baumpflanzungen oder beim Bau des Boschnhauses. Bewegt lauschten die Anwesenden dem Rückblick von Klaus Anderl über seine Zeit bei der Obstpresse, mit der er fast sein halbes Leben (!), also weit über 30 Jahre eng verbunden war. Es bleibt zu hoffen, dass dies auch noch lange der Fall ist.

Mit einer Bilderpräsentation über die Veranstaltungsjahre 2020/21 endete der Rückblick und die Wahlen konnten beginnen. Georg Meixner fungiert als Wahlleiter.

Zur 1. Vorsitzenden wurde Jorun Cramer gewählt, die von Bettina Sedlmair als 2. Vorsitzende und Maria Biegner als 1. Kassierin in der Vorstandschaft unterstützt wird. Thorsten Heidenreich als gänzlich neues Gesicht wurde zum 1. Schriftführer des Vereins gewählt. Das Amt des 2. Schriftführers bleibt derzeit unbesetzt. 2. Kassier und zuständig für die Mitgliederverwaltung ist künftig Georg Biegner. Als Beisitzer wurden gewählt: Marita Gottinger (Sprecherin AK Boschnhausverwaltungsteam), Helmut Gottinger (Sprecher AK Obstpresse), Michael Günzl (Sprecher AK Gemeinschaftsacker), Diana Schekulin (Sprecher AK Patenobstbäume), Christof Langer (Sprecher AK Grün im Dorf), Thomas Sedlmair (Sprecher AK Vogelwarte).

Mit der Verabschiedung und dem Überreichen eines kleinen Dankeschöns an die ausscheidenden Mitglieder der Vereinsleitung endete die Jahreshauptversammlung 2021.

Text: Cramer, Foto: Sedlmair

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Obst und Gartenbauverein Vagen/Mittenkirchen

Jorun Cramer
1. Vorstand

Ganghoferstr. 11
83620 Vagen

Kontakt E-Mail

Sie möchten uns etwas mitteilen?
Dann senden Sie bitte Ihre Email an folgende Adresse

Email: info@ogv-vagen.de