Obst und Gartenbauverein

Vagen - Mittenkirchen e.V.

Naturgarten Zertifizierung läuft an - auch in Vagen Gartenbegehung

Schönes Angebot des Landratsamtes Rosenheim für naturnahe Gartenbesitzer  „Bayern blüht – Naturgarten“

201030 Andrea SteinerDie Kreisfachberater Harald Lorenz, sein Kollege Roman Pröll und der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege begutachten Gärten im Hinblick auf Naturnähe. Diese Idee stammt  von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veichtshöchstheim.

In einem entspannten 20 minütigen Spaziergang in ihrem Garten konnte die Vagener Gartlerin Andrea Steiner ihren naturnahen Garten den beiden Herren des Landratsamtes Rosenheim vorstellen. Leider musste coronabedingt immer wieder verschoben werden, so daß die Begehung erst im Spätsommer stattfinden konnte. Nichtsdestotrotz in einem Naturgarten blüht, wächst und brummt und summt es fast das ganze Jahr über.

Mit einer großen Anzahl an robuster regionaltypischer und standortgerechter Pflanzen und nachhaltige und schonende Bodenpflege konnte die Gartenbesitzerin aufwarten. Die Förderung von Nützlingen, wie Insektenhotels oder beim örtlichen Obst- und Gartenbauverein Vagen gezimmerte Feldermaushotels überzeugten die Juroren.

Auch fanden die Bereiche im Garten, in denen weitestgehend eine Pflege ausbleibt und  ein wichtiger Rückzugsbereich für Tiere ist Beachtung. Steine und  Altholz zum Beispiel bilden Nischen für viele Lebewesen in diesem Garten.

Der Rückschnitt von Stauden und Sträucher erfolgt im Frühjahr. Breiten sich Wildkräuter wie Brennnessel oder Giersch aus, so werden sie geduldet. Sie sind wichtige Nahrungspflanzen für die Insektenwelt.  Auch das "wilde Eck" überzeugte die Fachleute. Es befindet sich in ruhiger Lage und wird nur im späten Frühjahr abgeräumt.  So manches „Unkraut“ entpuppt sich bei näherem Hinschauen als „Heilkraut“ oder zumindest als attraktives „Wildkraut“.  Im Garten stehen am Bach Mädesüß, Frauenmantel, Beinwell oder wilde Möhre neben Sträuchern, wie der Felsenbirne oder der Kornelkirsche. Sie bereichern die Vielfalt, bedecken und schützen den Boden, locken viele Nützlinge an und ersparen intensive Gartenarbeit.

Da der Garten auch ein Spielbereich für die Familie ist, wird auch gemäht. Der Naturrasen besteht aus einer Mischung aus Gräsern und mindestens fünf Kräutern wie Gänseblümchen, Schafgarbe, Kriechender Günsel, Wegerich, Klee u. a. In den Staudenbeeten findet man verschiedenste Arten des Storchschnabel, Malven, Stockrosen, Fetthenne und Sonnenhut, um nur einige zu nennen. Pflanzenbewuchs in Fugen von Plattenbelägen wird geduldet.

Als ein  sichtbares Zeichen für die nachhaltige und ökologische Bewirtschaftung und vielfältige Gestaltung ihres Garten wurde der Gartenbesitzerin die Plakette und eine Urkunde erteilt. Die Bevölkerung ist nun aufgerufen die Gärten  nach den  Kriterien für Ökologie und für Biodiversität begautachten zu lassen.  Bei den örtlichen Obst- und Gartenbauvereinen und im Internet gibt es hierzu genauere Informationen. Die Auszeichnung wird dann nach einer Gartenzertifizierung, einer Gartenbegehung mit Gartenberatung, entsprechend der ausgewählten Kriterien verliehen.

Link zur Bildergalerie ( Garten 08 - Andrea Steiner )

201030 Andrea Steiner

 

 

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Obst und Gartenbauverein Vagen/Mittenkirchen

Christof Langer
1. Vorstand

Ganghoferstr. 9
83620 Vagen

Kontakt E-Mail

Sie möchten uns etwas mitteilen?
Dann senden Sie bitte Ihre Email an folgende Adresse

Email: info@ogv-vagen.de