Anmeldung für Nachrichten aus Vagen

Nutzen Sie doch unseren neuesten Service: die Nachrichten aus Vagen - ihr automatischer Informationsdienst.
Die Artikel der letzten Woche und die neuesten Termine zu Ihnen nach Hause oder aufs Handy. Hier anmelden!

Pfarrverband: Grußwort von Pfarrer Butacu

171122 Pfarrer ButacuLiebe Schwestern und Brüder, ein herzliches Grüß Gott!

„Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen, und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen!“
Mit diesem Zitat von Meister Eckart habe ich mich auch von meinem bisherigen Pfarrverband Hl. Franz von Assisi verabschiedet und somit begrüße Sie alle in den für mich neuen Pfarrverbänden Heufeld und Bruckmühl.

Dieser Satz ist mir in den letzten zwei Jahren immer dringlicher, bewusster und wichtiger geworden, bis ich den Mut gefasst habe, meine Entscheidung zu treffen als Weltpriester meinen Weg in der Erzdiözese München und Freising an einer neuen Stelle weiter zu gehen. So bin ich nun bei Ihnen in den Pfarrverbänden „gelandet“.

Mein Name ist Augustin Butacu, geboren bin ich 1973 im Nordosten Rumäniens, in Moldau/Bacau. 1990 trat ich in Rumänien in den Franziskanerorden ein, wo ich dann im Herbst 1992 mein Philosophie- und Theologiestudium angefangen habe. 1995 kam ich, in Absprache mit meinem damaligen Pater Provinzial, nach Deutschland, um mein Theologiestudium in Würzburg fortzusetzen.
Im Jahre 2000 beendete ich mein Studium in Würzburg, und im Herbst desselben Jahres kehrte ich nach Rumänien zurück. 2001 wurde ich in Rumänien zum Priester geweiht, und nach meiner Priesterweihe kam ich wieder nach Deutschland, dieses Mal nach Maria Eck. Dort war ich für etwa zweieinhalb Jahre Wallfahrtskaplan. Anschließend führte mich mein Weg nach Bonn. In Bonn war ich als Kaplan tätig, von Bonn aus kehrte ich im Oktober 2005 wieder nach Würzburg zurück. 2006 bis 2008 wurde ich in Traunreut als Kaplan eingesetzt, und seit September 2008 bis Ende November dieses Jahres leitete ich die Pfarreien Bergen, Erlstätt, Grabenstätt und Vachendorf.

Mit dem Beginn des neuen Kirchenjahres 2017 darf ich als Pfarradministrator der Pfarreien Bruckmühl-Herz Jesu, Vagen-Mariä Himmelfahrt und der Pfarreien Heufeld-St. Korbinian, Götting-St. Michael, Kirchdorf am Haunpod-St. Vigilius und Weihelinden-Högling-Hl. Dreifaltigkeit vorstehen. Es sind viele Pfarreien und somit natürlich viele Aufgaben, die ich, Gott sei Dank!, nicht allein bewältigen muss, sondern wir sind ein gutes Pastoralteam, und wir werden in einer guten Zusammenarbeit nach bestem Wissen und Gewissen die seelsorglichen Aufgaben zu bewältigen versuchen.

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Haupt- und Ehrenamtlichen der beiden Pfarrverbände Heufeld und Bruckmühl und auf Sie alle, Schwestern und Brüder - als Volk Gottes, das zusammen unterwegs sind zur Ehre Gottes und zum Wohle der Menschen.

Dankeschön und Vergelt's Gott für das bereits entgegengebrachte Wohlwollen, besonders Herrn Pfarrer Stefan Scheifele, Frau Silvia Donderer, dem Pastoralteam und den Pfarrsekretärinnen, die mich, im Großen und Ganzen, in das Pfarrleben von Bruckmühl und Heufeld eingeführt haben.

Mit dem 3. Dezember beginnt in diesem Jahr der Advent. Es ist eine Zeit des Wartens. Kindern wird diese Zeit oft schmackhaft gemacht mit Adventskalendern. Mit Schokolade oder anderen Überraschungen, wie der Hl. Nikolaus, wird der Advent als schöne Zeit erlebt und die Freude auf Weihnachten wachgehalten. Für Erwachsene ist es schwieriger, denn der Alltag mit seinen Verpflichtungen bleibt, und die Vorbereitungen für Weihnachten kommen noch dazu. Deshalb empfinden viele Menschen diese Tage als eine Zeit voller Stress. Aber wir sollten nicht nur beim Äußeren bleiben, so wichtig das auch ist.

Im Adventslied „Wir sagen euch an den lieben Advent“ heißt es in der 2. Strophe: „So nehmet euch eins um das andere an, wie auch der Herr an uns getan“.
Die Besinnung auf den Herrn kann in diesen Tagen in diesen Tagen entlasten.

Wir brauchen nicht alles selber zu tun aus eigener Kraft. Der Herr nimmt uns an, und aus dieser Tatsache können wir Kraft finden, unsere Mitmenschen so anzunehmen, wie sie sind.
Der Herr ist unsere Hoffnung, dass dies gelingen wird. Dann wird diese Zeit eine Zeit des Friedens mit uns selbst und mit unseren Mitmenschen.

Ihr Pfr. Augustin Butacu

In diesem Sinne eine besinnliche Adventszeit, ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes und gesundes Neues Jahr 2018!

 

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Andere Sprache?

deenfrites

Vagen Newsletter

Melden Sie sich doch zum Newsletter an: jeden Montag alle Infos auf Ihr Handy oder in Ihr Posfach:

Newsletter Anmeldung

Kontakt zum Webteam

Sie möchten etwas mitteilen?
Dann senden Sie bitte Ihre E-Mail an die folgende E-Mail Adresse:

info (at) vagen.de