Lothar Schwager - Grüße von Down Under

Liebe Vagener Gemeinde,

oft denke ich an die Zeiten die ich mit meiner Schwester und unserer Großmutter in den 50/60er Jahren in Vagen verbrachte.

Vom Frankenland fuhren wir mit dem Zug bis Bruckmühl wo uns eine Tante abholte und nach Vagen fuhr. Wir verbrachten unsere Ferien bei unserem Onkel Leonhard Schuster (Bruder meiner Großmutter) und seiner Frau Gertrud. Auch unser Urgroßvater Johann Schuster lebte seit 1941 bei ihm.

Leonhard Schuster war Oberwerkführer im Leitzachwerk und wohnte in der Leitzachwerstraße in einem Mehrfamilienhaus (ich denke das war eine Werkswohnung). Auf dem Gelände standen 2 Mehrfamilienhäuser und es war jede Menge Platz zum spielen. Zu jeder Wohnung gehörte ein Schrebengarten und hinter den Gärten waren nur Felder und man konnte bis zum Leitzachwerk schauen.

Im Oktober 1952 feierte unser Urgroßvater Johann seinen 90. Geburtstag und war zu dieser Zeit der älteste Einwohner Vagens. Als .pdf-file füge ich  einen Zeitungsartikel der Mangfall Post vom Oktober 1952 bei, der den 90. Geburtstag hervorhebt (das PDF sehen Sie unten in der Bildergalerie).

Als Kinder hatten wir viel Zeit entlang dem Goldbach verbracht, denn unser Onkel Leonhard hatte unterhalb vom Goldbach im Wald ein Bienenhaus wo wir alles über Bienen lernten und speziell das schleudern der Waben und die Gewinnung des Honigs hat uns schwer begeistert. Immer den Finger im Honig.

Viel Zeit verbrachten wir auch an den Staubecken und an der Mangfall. Wir wanderten entlang der Wasserrohre über die Felder und Weiden bis zum Seehamer See.

Im Juni 1954 verstarb unser Urgroßvater. Wir waren zu dieser Zeit in Vagen, ich war gerade 5 Jahre alt und kann mich doch noch so gut daran erinnern. Ein Sohn meines Onkels war Priester in Vagen, sein Name war wahrscheinlich Blasius doch wir nannten ihn Blasi. Der andere Sohn lebte mit Frau und zwei Tõchtern (Henriette und Dagmar) in Kolbermoor.

In Vagen lernten wir Kinder aus dem Frankenland auch den bayerischen Dialekt der uns immer wieder begeisterte.

Später in den 60ern, als ich dann schon ein Auto hatte, fuhr ich meine Großmutter öfters zu ihrem Bruder nach Vagen und holte sie nach einigen Wochen wieder ab.

Ob sich noch jemand an diese Zeiten erinnert und ob das jemanden interessiert?

Ich bin nun 68 Jahre alt und lebe mit Frau, Tochter, Schwiegersohn und 2 Enkelkindern seit 19 Jahren in Queensland, Australien.

Greetings from Down under
Lothar Schwager

Ein paar Worte zu den Bilder:

"Die S/W Fotos wurden auf dem Grundstück Leitzachwerk Straße/Ecke Nodererweg aufgenommen und zeigen mich mit meiner Großcousine Henriette Schuster ungefähr im Jahre 1957. Das Selfie zeigt mich dann 60 Jahre später."

"Im Bild oben die zwei Wohnhäuser. Im linken wohnten die Schusters. Das Gebäude auf der Wiese war damals noch nicht vorhanden. Links und rechts der Wohnhäuser die Holzschuppen.
Das Gebäude am unteren Bildrand mit den Solarzellen war damals nicht vorhanden, hier waren die Schrebergärten für due Bewohner der Häuser und danach kammen nur Wiesen und Felder bis zum Leitzachwerk."

Herzlichen Dank an Lothar Schwager im Juni 2017

 

 

Sie haben auch Erinnerungen an Vagen? Dann schicken Sie uns diese doch, am liebsten mit Bildern, an info@vagen.de. Herzlichen Dank!

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen

Kommentare (2)

  • Gast - Oliver

    Hallo Lothar,
    danke für das Teilen Deiner Erinnerungen mit uns. Ich finde sowas immer faszinierend.
    Tolle Bilder :)
    Grüße an Down Under
    Oliver

  • Gast - Lothar Schwager

    Danke an alle für meinen Beitrag. Ich hoffe das war nur der Anfang und es folgen weitere Beiträge.

Andere Sprache?

deenfrites

Vagen Newsletter

Melden Sie sich doch zum Newsletter an: jeden Montag alle Infos auf Ihr Handy oder in Ihr Posfach:

Newsletter Anmeldung

Kontakt zum Webteam

Sie möchten etwas mitteilen?
Dann senden Sie bitte Ihre E-Mail an die folgende E-Mail Adresse:

info (at) vagen.de