Musikkapelle Vagen

Musikkapelle: Frühjahrskonzert 2019

190429 Musi01aSo klingt der Frühling in Vagen - Vagener Musikkapelle lud zum traditionellen Frühjahrskonzert in die Faganahalle – Eine musikalische Reise durch Europa bis nach Übersee

 

Zum traditionellen Frühjahrskonzert lud kürzlich die Vagener Musikkapelle in die Faganahalle. Schnell füllte sich der Konzertsaal mit den Musikinteressierten, neben zahlreichen Ehrengästen wohnte auch die Präsidentin des Bayerischen Landtags Ilse Aigner dem Konzertabend bei.

„Es freut uns immer wieder auf`s Neue, wenn wir unter dem Applaus des Publikums die Bühne betreten dürfen“, begrüßte Ansager Johannes Zistl im Namen seiner Musikerkollegen die Konzertbesucher.

Eine Vielzahl an lebendigen, beschwingten und temperamentvollen Stücken hatte sich die Vagener Musikkapelle unter der Leitung von Dirigent Jürgen Schubert im letzten Vierteljahr in den Proben erarbeitet. Die Musikerinnen und Musiker präsentierten dem Publikum ein vielseitiges musikalisches Repertoire auf hohem künstlerischem Niveau.

„Wir präsentieren“, ein Militärmarsch von Hans Ailbout, wurde als passendes Eröffnungsstück gewählt, schwungvoll und stark einleitend für die „musikalische Reise durch Europa und noch vui weiter“, wie Moderator Zistl anmerken ließ.

Mit Albert Lortzings klanggewaltiger „Fest-Ouvertüre“ ging es gedanklich ins Opernhaus nach Wien und mit dem sich anschließenden „Wiener Bürger-Walzer“, komponiert von Carl Michael Ziehrer, ließen sich die Konzertbesucher im Dreivierteltakt in ein Wiener Kaffeehaus entführen.

Beschwingt ging es mit der „Gipfelstürmer Polka“ von Alexander Stütz weiter. Stütz, Jahrgang 1992, komponierte diese heitere Polka bereits im Alter von 16 Jahren.

Mit Edward Elgars klangvollem „Pomp and Circumstance“ Nr. 4 ging es für die Zuhörer nach England, genauer nach Worcester. Der nachfolgende „Hochachtungsmarsch“ vom Südtiroler Komponisten Herbert Pixner läutete schwungvoll und mit viel Applaus des Publikums bedacht in die Pause ein.

„Die Festfanfare“ von Georg Fürst eröffnete dann mit einem starken Bläserquartett die zweite Hälfte des Konzertabends.

„Eitel und schön sei die Königin Cassiopeia gewesen“, so hatte es Komponist Carlos Marques einmal gesagt. In dem klanggewaltigen, perfekt inszenierten Musikstück mit seinen verträumten Phasen wurden die Zuhörer phantasievoll in die Wüste Nordafrikas entführt.

Als weitere Konzerthighlights schlossen sich die Filmmusiken aus dem Disneyfilm „Ratatouille“ von Michael Giacchino und das „James Bond“-Filmmedley im Arrangement von Johan de Meij auf der Vagener Konzertbühne an.

„Mit vollen Segeln“ ging es im gleichnamigen Musikstück von Klaus Strobel zum offiziell letzten musikalischen Genuss. Mit dem anspruchsvollen Stück schloss sich auch der Dank von Moderator Zistl für Dirigent Jürgen Schubert an, denn der Musimeister bewies wieder einmal sein gekonnt musikalisches Händchen im Umgang mit dem Taktstock und der Zusammenstellung des Konzertprogramms.

„Wenn der Applaus stimmt, wartet noch eine Zugabe“, so Zistl schmunzelnd. Die Konzertbesucher zollten den Musikern gebührenden Beifall und so folgte neben einem sehr „pfiffigen Stückerl“ der letzte Programmpunkt traditionell mit Max Eham`s „Vagener Jubiläumsmarsch“, welcher das bravouröse Konzert beendete.

Über eine besondere Ehrung konnten sich an diesem Abend Alexander Gilg und Thomas Weber freuen, die für ihre 25jährige Mitgliedschaft in der Musikkapelle die silberne Ehrennadel nebst dazugehöriger Ehrenurkunde des Musikbundes von Ober- und Niederbayern aus den Händen des Vorsitzenden des Bezirksmusikverbandes Leonhard Eisner überreicht bekamen.

Für Musi-Vorstand Franz Köll war es ebenfalls ein besonderer Abend, denn seine Musiker ehrten ihn für seine über 40jährige Treue zur Vagener Musikkapelle und sein 30jähriges Engagement als Musikkapellenvorstand. Völlig überwältigt und gerührt nahm Köll den Dank von Hartl Eisner und seinem zweiten Musi-Vorstand Leonhard Mayer entgegen. „Da hinter jedem starken Mann auch eine starke Frau steht“, so Ansager Zistl augenzwinkernd, gab es natürlich auch für Irmi Köll einen Blumengruß, für die Beiden einen Reisegutschein nach Südtirol und einen tosenden Applaus des Publikums obendrein. Köll wiederum dankte im Anschluss seiner Musikkapelle und zukunftsblickend stellte er fest, doch irgendwann das Vorstandsamt abgeben zu wollen, „denn es sind genug junge engagierte Leute in den Vagener Musikreihen, die auf diesem Wege weitermachen sollen“.

Moderator Johannes Zistl dankte im Namen der Musikkapelle allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung der Konzerte, darunter Helga Baumann und Elisabeth Schmid für den Blumenschmuck auf der Bühne und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Vagen für die Parkplatzwache.

Für das leibliche Wohl sorgte die Plattlergruppe des Vagener Trachtenvereins D`Neuburgler.

Auch die vielen Konzertbesucher der Sonntags-Matinee zeigten sich begeistert von der Vagener Musi. Ein Dank gilt hier den Musikerfrauen, die mit Kaffee und Kuchen bestens für das leibliche Wohl am Konzertnachmittag sorgten.

 

 

(Text/Fotos Wolf)

 

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Andere Sprache?

deenfrites

Vagen Newsletter

Melden Sie sich doch zum Newsletter an: jeden Montag alle Infos auf Ihr Handy oder in Ihr Posfach:

Newsletter Anmeldung

Kontakt zum Webteam

Sie möchten etwas mitteilen?
Dann senden Sie bitte Ihre E-Mail an die folgende E-Mail Adresse:

info (at) vagen.de