Musikkapelle Vagen

SchlossSerenade15 01

Schloss-Serenade 2015

Tolles Sommerkonzert im Vagener Schlosspark

Schallende Hörner und Trompeten, pfiffige Volksmusik und berührende Lieder boten den Zuhörern der 27. Vagener Schloss-Serenade einen stimmungsvollen Konzertabend. Das Wetter meinte es gut mit den Vagenern und seinen Musikfans, und das Konzert konnte wie geplant im Schlosspark der Familie von Aretin durchgeführt werden. Aus nah und fern kamen wieder an die 1000 Besucher und genießten das herrliche Ambiente vor dem imposanten Schloss im Stil der Neurenaissance.
Mit dem „Parademarsch der Langen Kerls“ von Marc Roland eröffnete die Musikkapelle Vagen unter der Leitung von Jürgen Schubert den Konzertabend ehe der Cheforganisator der Serenade, Siamak Golshani, alle herzlich willkommen hieß. Er würdigte das Engagement der Familie von Aretin und bedankte sich im Namen aller Mitwirkenden, dass sie ihre Parkanlage wieder für dieses Benefizkonzert zur Verfügung stellten. Golshani überbrachte auch den Dank des Caritas Kinderdorfes Irschenberg, an das im vergangenen Jahr die Spenden gegangen sind. So können auch weiterhin die Kinder des Kinderdorfes Musikunterricht erhalten. In diesem Jahr geht der Erlös zugunsten der Flüchtlingshilfen in unserer Region.
Dann setzte der Chor Trisono, angeführt von Agnes Rumberger, das Konzert mit dem Lied „Für Frauen ist das kein Problem“ von Max Raabe fort. Für den 21 Frauen-Starken Chor aus Kirchdorf ist der Auftritt bei der Serenade bei leibe kein Problem. Schon seit vielen Jahren singen sie in Vagen und verzaubern die Herzen der Besucher mit ihren zarten Stimmen. Im Laufe des Abends brauchten sie noch die Lieder „Vois sur ton chemin“ von Bruno Coulais aus dem Film „ Die Kinder des Monsieur Matthieu“, „Auf uns“ von Andreas Bourani und „Bleibe bei uns“ von Kathi Stimmer-Salzeder zum Besten.
Immer wieder erklommen die Vagener Turmbläser, ein Blechbläser Quintet der Vagener Musik unter der Leitung von Ludwig Lusky, den Schlossbalkon. Von dort intonierten sie die Stücke „Volte I“ sowie „Volte II“ aus Dances from Terpischore von Michael Praetorius. Begeistert zeigten sich die Zuhörer auch von den Pfiffigen Darbietungen der Voksmuikgruppe „Creme fesch“ um Angelika Weber, die zum ersten Mal bei der Serenade dabei waren. Die „Zigeunerpolka“, arrangiert von einem Mitglied der Gruppe, Judith Geißler-Herzog, „Durch Regen und Wind“ von Toni Klee und dem bekannten Quellen Trio, der „Schubkarrn Boarischer“ von R. u. T. Gruber sowie der Tango „Es wird in 100 Jahren“ von Nico Dostal ertönten aus Gartenlaube im Schlosspark.
„Die Tonträger“ aus Bad Aibling waren vor ein paar Jahren schon einmal dabei und sorgten auch dieses Mal mit ihren humorvollen Liedern für eine gute Abwechslung im Programm. Unter der Führung von Wolfgang Mittermeyer interpretierte die A Cappella Gruppe die Lieder „Only You“ von den Flying Pickets, „Nur für dich“ von den Wise Guys, „Bergwerk“ von Reinhard Fendrich und „Radar“ von den Vierkantern auf ihre ganz besondere Weiße.
Zum ersten Mal waren in Mitten des Schlossparkes das „Vagener Hornquartett“ zu hören. Die vier Waldhornspieler der Vagener Musik um Anderl Reichhart brachten den traditionellen „Bläsereinzug“ und „La fête au Chateau“ von Juels Cantin zum Besten. Die Vagener Musik ließ ihr Instrumente noch mit der Fantasie „Festivo“ von Michael Stacheter, dem „Ungarischen Tanz Nr. 5“ von Johannes Brahms und „Old and Wise“ von E. Woolfso erklingen. Damit war das offizielle Programm beendet. Doch die Zuhörer zeigten sich von allen Darbietungen sehr begeistert und forderten mit lautstarkem Applaus noch Zugaben. Welchem die Mitwirkenden Gruppen gerne nachkamen und noch eine Runde spielten ehe sie sich von den Besuchern verabschiedeten.

(Text und Foto von Franz Engl)

Vagen Newsletter

Melden Sie sich doch zum Newsletter an: jeden Montag alle Infos auf Ihr Handy oder in Ihr Posfach:

Newsletter Anmeldung

Kontakt zum Webteam

Sie möchten etwas mitteilen?
Dann senden Sie bitte Ihre E-Mail an die folgende E-Mail Adresse:

info (at) vagen.de