Anmeldung für Nachrichten aus Vagen

Nutzen Sie doch unseren neuesten Service: die Nachrichten aus Vagen - ihr automatischer Informationsdienst.
Die Artikel der letzten Woche und die neuesten Termine zu Ihnen nach Hause oder aufs Handy. Hier anmelden!

Wie teuer wird die Sanierung?

Die Mehrzweckhalle in Vagen soll saniert werden. Drei Ausbaustufen sind moglich. Die Kosten liegen zwischen 650.000 und 1,5 Millionen Euro. Der Gemeinderat vertagte die Entscheidung.

 

Mehrzeckhalle VagenFeldkirchen-Westerham - Die Gemeinde Feldkirchen-Westerham will auch in den kommenden Jahren viel Geld in ihre öffentlichen Gebäude stecken. Nach dem in jüngster Sitzung vom Gemeinderat beschlossenen Neubau des Feuerwehrhauses in Feldolling soll als nächstes Vorhaben die Mehrzweckhalle in Vagen saniert werden.

Drei Ausbau-Varianten sind möglich. Dabei liegen die Kosten bei 650.000 Euro, 850.000 Euro oder 1,5 Millionen Euro. Über die laut Architekt Axel Wolf zu erwartcnden Ausgaben will der Gemeinderat  noch intensiv diskutieren. Es gibt allerdings zu beachten: In jeder dieser drei Summen sind 200.000 Euro festgeschrieben, die ausschließlich für die energetische Sanierung der Mehrzweckhalle aufgewendet werden sollen. Dabei geht es hauptsächlich um neue Fenster, Türen und Lüftung. Kostenträchtig wäre der Verbindungsbau zwischen der Mehrzweckhalle und der Schule inklusive der städtebaulich wichtigen Begradigung des Gebäudes. Dies gilt besonders im Sanitär- und Duschbereich. Sollte hier nur das Notwendigste gemacht werden, würden diese veranschlagten 450.000 Euro (650.000 minus 200.000 für die Halle) ausreichen. Wenn zum wassertechnischen Bereich mit Duschkabinen allerdings auch noch die Strom- und Steuerungsleitungen ersetzt würden, würden laut Kostenschätzung 850.000 Euro (abzüglich 200.000) fällig.

Die "groBe Lösung" würde das komplette Haus verändern. Geplant wäre in diesem Fall, die komplette östliche Stimseite zu begradigen und die von der Musikkapelle und vom Trachtenverein gemeinsam genutzten Räume umzubauen. Denn bekannt ist den Ratsmitgliedem auch, dass bezüglich des Themas Brandschutz Mängel bestehen.
Mit der Investition in Höhe von 1,5 Millionen Euro (minus 200.000) wären auch optisch alle Umbauten integriert. Deutlich zu spüren war, dass der Gemeinderat diese vom Architekten genannten Summen erst einmal überdenken wollte. Der Bürgermeister will eigenen Worten zufolge eine auf mindestens 30 bis 40 Jahre ausgerichtete Löung anstreben. Er argumentierte auch damit, dass die benachbarte Grundschule Vagen erst vor ein paar Jahren mit hohem finanziellem Aufwand saniert wurde und hier eine längerfristige Einheit entstehen solle. Freie-Wähler-Rat Georg Schnitzenbaumer stellte den Sanierungsbedarf im sanitären und vor allem duschtechnischen Bereich nicht in Frage, wohl aber die hohen Kosten: ",Beim ebenso wichtigen Strassennbau regen wir uns auf, wenn wir anstatt 270.000 Euro moglicherweise 300.000 veranschlagen", ärgerte er sich.
Schon in nächster Zeit will sich der Gemeinderat vor Ort ein Bild machen und dann kurzfristig entscheiden, wie es mit der ohne Gegenstimme angcdachten Sanierung der Vagener Mehrzweckhalle weitergehen soll.

Text/Foto Merk/OVB Online

 

 

 

Sie haben Fragen, Anregungen oder Kommentare? Einfach ganz unten auf dieser Seite auf "Kommentar hinzufügen" klicken, Name und E-Mail Adresse angeben und Text eintragen, dann Anweisungen folgen - fertig.

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Andere Sprache?

deenfrites

Vagen Newsletter

Melden Sie sich doch zum Newsletter an: jeden Montag alle Infos auf Ihr Handy oder in Ihr Posfach:

Newsletter Anmeldung

Kontakt zum Webteam

Sie möchten etwas mitteilen?
Dann senden Sie bitte Ihre E-Mail an die folgende E-Mail Adresse:

info (at) vagen.de