Musikkapelle Vagen

Tolles Konzert an einem schönen Sommerabend

Schloss Serenade 2016 am Vagener SchlossEs war an einem Sommertag, United in Harmony, Burgfanfare, all of me und am Dorfbach, sind nicht nur die Titel von ein paar Stücken der Vagener Schloss-Serende, sondern umschreiben auch sehr treffen diesen gelungen Konzertabend.

Zahlreich pilgerten die Besucher vergangenen Samstag wieder in den Schlosspark der Familie von Aretin in Vagen. Sie nutzten die bereit gestellten Sitzgelegenheiten oder machten es sich mit ihren selbst mitgebrachten Picknickdecken und Klappstühlen gemütlich.

Das imposante Schloss im Stil der Neurenaissance und die Lichtinstallationen im Park schaffen ein wunderbares Ambiente für so einen Konzertabend. Man merkte richtig, wie die Gäste den lauen Sommerabend genossen und sich von den Melodien verzaubern ließen. Siamak Golshani, der Cheforganisator der Serenade, begrüßte alle Gäste. Es ehrt die Mittwirkenden, dass jedes Jahr so viele Musikbegeisterte zu diesem Benefizkonzert kommen. In diesem Jahr kommt der Erlös verschiedenen sozialen Projekten in Vagen zu gute. Golshani bedankte sich bei der Familie von Aretin, die ihren Park der Musikkapelle für dieses Konzert zur Verfügung stellen.

Abwechselnd zeigten die mitwirkenden Gruppen ihr musikalisches Können.

Der Chorkriese St. Quirinus aus Fürstätt war schon ein paar Mal bei der Serenade dabei. Dieses Mal machte er mit einem Kammerensemble unter der Leitung von Michael Gartner seine Aufwartung. Sie sangen die Volksweise „Kein schöner Land“ in einer von Max Eham arrangierten Version. Weiteres sangen sie noch das nordische Volksliede „Es war an einem Sommertag“, das Stück „Untreue“ von Friedrich Glück und die Volksweise „Ich fahr dahin“ im Satz von Johannes Brahms.

Die Frauen vom Chor Trisono aus Kirchdorf a. H. verzaubern schon seit Jahren die Besucher der Serenade mit ihren Stimmen. Sie interpretierten die Lieder „May it be“ von Eithne Ni Bhraonain und Nicky und Roma Ryan, „Hungriges Herz“ der Sängerin Mieze Katz und von Gunnar Spieß komponiert sowie das Stück „All of me“ von Grad Stephens. Gemeinsam brachten die beiden Chöre noch „Gabriellas Lied“ von Backmann Nillsson zum Besten. Bei diesem Höhepunkt glänzte Julia Schnarsel als Solistin.

Neu im Programm der Schloss-Serenade war heuer die Vagener Hornmusik. Sie spielte die von Hubert Meixner komponierten Stücke „Hochzeits Boarischer“ und „Am Dorfbach“. Diese einzigartige Besetzung, wo zwei Waldhörner die Hauptmelodien spielen, fügte sich sehr gut in das abwechslungsreiche Konzertprogramm ein.

Seit Jahren sind dagegen die Vagener Turmbläser ein fester Bestandteil der Serenade. Das Blechbläser-Quartett ertönte vom hohen Schlossbalkon und spielte die Stücke „Grünwalder Burgfanfare“ von Hans Horsch und „Trumpet Tune and Ayre“ von Henry Purcel.

Die Höglinger Stubenmusi war auch schon einmal bei der Serenade dabei. Die drei jungen Damen zeigten allen, dass ihre Musik nicht nur für die Stube ist, sondern auch hervorragend zu so einem Openair-Konzert passt. Sie spielten den „Kanon in D-Dur“ von Johann Pachelbel, die Volksweise „Hohendilchinger Schottisch“, den „Walzer in D-Dur“ von Klaus Karl und den „Wasserfall Boarischer“ von Hans Berger.

Die Gastgeber des Abends, die Musikkapelle Vagen, spielte mit der großen Konzertbesetzung auf. Sie begannen mit „United in Harmony“ von Marc Witman. Ihren Höhepunkt setzten sie mit dem Solostück „Der alte Dessauer“ von Alwin Franz. Die Solopassagen ertönten dabei abwechselnd vom hohen Schlossbalkon, wo Ludwig Lusky mit seiner Trompete postiert war, und von der Bühne aus, wo Michael Mayer mit seiner Trompete stand. Diese einmalige Interpretation sorgte für Gänsehautstimmung. Mit dem „Walzer No. 2“ von Dimitri Schostakovic und „Der Komet“ ein modernes Intermezzo von Kurt Gäble rundete die Kapelle das Programm ab.

Mit begeistertem Applaus forderten die Zuhörer am Ende des offiziellen Programms noch Zugaben. Diesem kamen die Mitwirkenden gerne nach. Jede Gruppe spielte noch ein Stück, ehe sie sich vom Publikum verabschiedeten.

Bildergalerie:

(Text/Fotos Franz Engl)

Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Vagen Newsletter

Melden Sie sich doch zum Newsletter an: jeden Montag alle Infos auf Ihr Handy oder in Ihr Posfach:

Newsletter Anmeldung

Kontakt zum Webteam

Sie möchten etwas mitteilen?
Dann senden Sie bitte Ihre E-Mail an die folgende E-Mail Adresse:

info (at) vagen.de